header_clearing

Jungenwohngruppe Wilhelmshaven

meracon gGmbH
Jungenwohngruppe Wilhelmshaven
Bremer Straße 164
26382 Wilhelmshaven

Tel: 0 44 21 – 7 73 29 40
Fax: 0 44 21 – 7 73 29 42
E-Mail: jungenwohngruppe@
meracon.de

marno_seemann_2014

Marno Seemann
geb. 1974, ist Hausleiter der Jungenwohngruppe Wilhelms-
haven.

Basisqualifikationen:
Erzieher; Kfz-Mechaniker

Zusatzqualifikationen:
Geschlechtsspezifische Weiterbildung im Bereich der Beziehungsarbeit mit Jungen (Centrum Gesellschaft für Bildung und Beratung mbH); Traumapädagoge (zptn); Eskalation/Deeskalation (Centrum GmbH)

Die Jungenwohngruppe Wilhelmshaven hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jungen mit Migrationshintergrund und andere Jungen gemeinsam in einer Gruppe zu betreuen. Es stehen hierfür acht Plätze für Jungen ab 12 Jahren zur Verfügung. Die pädagogischen Mitarbeiter arbeiteten zuvor in der ehemaligen Clearingstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und haben somit umfassende Erfahrungen in der interkulturellen pädagogischen Arbeit sammeln können.

Das Konzept setzt darauf, ein gegenseitiges Verständnis füreinander zu fördern, was beispielsweise durch das Feiern und die Aufklärung über Hintergründe der unterschiedlichen Feiertage, gemeinsame Freizeitgestaltung und die gemeinsame Alltagsbewältigung ermöglicht werden soll. Zusätzlich werden erlebnispädagogische Interaktionen dazu genutzt, Vertrauen und Solidarität untereinander zu fördern.

Ein wesentlicher Bestandteil der Pädagogik ist es, die Jungen in ihrem Lebensfeld sozial zu vernetzen. Hier kommt der Einbindung in einer schulisch/beruflichen Perspektive und der Anbindung an Vereine und andere Angebote im Umfeld eine hohe Bedeutung zu. Letztlich soll dieses soziale Netzwerk auch durch eine Willkommenskultur in Bezug auf die sozialen Bezüge der Jungen unterstützt werden.

Diese pädagogische Arbeit soll letztlich bewirken, dass sich die Jungen mit Migrationshintergrund integrieren und sich nicht ausschließlich in ihrem gewohnten, bisherigen Kulturkreis bewegen. Die Jungen ohne Migrationshintergrund sollen lernen, anderen Menschen und ihrer Kultur offen zu begegnen. Sie sollen Vorurteile abbauen, Toleranz entwickeln und Hemmschwellen abbauen, mit Menschen anderer Kulturen in Kontakt zu treten.

Das Team hat sich durch seine Tätigkeit im Bereich des Clearings für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Wilhelmshaven ein gutes Netzwerk erarbeitet, um relevante Themen bezüglich des Aufenthaltsstatus, der schulisch/beruflichen Integration, der Sprachförderung und der sozialen Integration der Jungen zu bearbeiten. Es existiert ebenfalls eine gute Kooperation zu verschiedensprachlichen Dolmetschern, so dass auch Jungen mit stark eingeschränkten deutschen Sprachkenntnissen aufgenommen und entsprechend gefördert werden können.

Im Psychologisch-Therapeutischen Dienst der meracon gGmbH steht in Wilhelmshaven eine traumatherapeutisch geschulte Fachkraft zur Verfügung, über die bei Bedarf auch eine zeitnahe therapeutische Anbindung gewährleistet werden kann.

 

schriftzugmeracon_grau
2017_Logo_Meracon
2017_schriftzug_Meracon